Nips mit Chüssen

Update: 19.03.2011


Es ist Sommer. Es ist warm. Die Wellen rauschen. De Haan, an der belgischen Küste im Juli 1997. Am Strand, wo sich die Menschen vom Alltagsstreß erholen möchten, ist es ruhig. Fast. Denn gelegentlich sind Geräusche zu vernehmen, die an die heimische Stammkneipe erinnern. Kein Wunder: eine kleine Gruppe von jungen Leuten hat sich ihr eigenes "Wohnzimmer" geschaufelt und widmet sich dort dem SCHOCKEN...

Was aus einer Urlaubslaune entstand, wurde schnell zu einem regelrechten Kult. Jeden Montag traf man sich, um einen besinnlichen Abend miteinander zu verbringen. 

Die Idee kam wie oben erwähnt aus dem Urlaub; die Gründung eines richtigen Clubs wurde dann am 11. August 1997 auf dem Tennisplatz in Güsten vollzogen. Um 19.30 Uhr Ortszeit wurde die erste Runde eröffnet und damit der Grundstein für die folgenden Wochen gelegt.

Diese ersten Wochen waren besonders dadurch geprägt, daß man sich der Erstellung eines Regelwerks annahm. Wie jeder neu gegründete Verein mußte auch der Schockclub sich erst einmal ordnen, was dazu führte, daß in dieser Zeit sehr viele Regeln eingeführt und abgeändert wurden.
Der Bußgeldkatalog umfaßte damals noch solch willkürliche Strafen wie "Dreistigkeit" (0,60 DM) oder auch unerlaubtes Entfernen (0,40 DM). Viele Diskussionen gab es diesbezüglich, bis am 22. September ein reformierter Strafenkatalog abgestimmt wurde, der in dieser Form bis heute gültig ist.

Am 29. September wurde aus witterungsbedingten Gründen der Tennisplatz als Spielort ausgetauscht. Seitdem trifft man sich abwechselnd bei den verschiedenen Clubmitgliedern.

Alle vier Wochen stand die "Gaststätte Schnitzler" in Welldorf als Spielort auf dem Programm. Heidi und Büb zeigten sich dort immer wieder als geduldiges Wirtsehepaar, das sich selbst vom dreifach kräftigen "Schock-Aus" nicht aus der Ruhe bringen ließ. 

Bei Büb war es auch, wo sich der Schockclub am 27. Oktober 1997 einen eigenen Namen gab. Vorschläge waren damals: "Die Geilheiten", "Steht im Ersten" oder auch "Die Pflegefälle".
Schließlich entschloß man sich, einen Namen zu wählen, der das schon traditionelle Pausenknabberzeug in sich trug. Aber da "Chips mit Nüssen" wenig originell schien, wurde der Name etwas verändert und man einigte sich auf "Nips mit Chüssen".

Am 10. November durfte sich der Club wieder über eine Innovation freuen. Damals präsentierte das Mitglied Marc einen in Eigenfertigung erstellten Holzpokal, der fortan als Auszeichnung für gutes Schocken verliehen werden sollte. Auch heute noch wird der Pokal an den Schock-König verliehen. Dieser wird einmal im Monat in einem gesonderten Turnier ermittelt.

An jedem Abend wurde der "Schocker des Abends" gekürt. Erstmals am 10.11.97 wurde diese Ehre zuteil. Der Sieger trägt für seine Amtstzeit die Nips-Medaille.

Am 08. Dezember 97 erhielt der Club eigene Hemden. Wenig später wurden auch spezielle Clubkappen und sogar Boxershorts angefertigt.

Am 02. Februar 98 wurde der SUPERSCHOCKER erstmals ausgespielt. Diesen Titel sollte der beste Schocker der letzten drei Monate erhalten. Jörg gewann ihn damals.

Am 27. November 1998 stand die erste Clubmeisterschaft auf dem Programm. Zum Ende jeden Jahres wird diese in zwei Kategorien ausgespielt: Clubmeister-Mannschaft sowie Clubmeister-Doppel.

Ende Mai 1999 fuhren die Nips-Mitglieder zum ersten Mal auf Club-Ausflug. Es stand eine Bootstour durch die Kanäle, Flüsse und Seen Hollands auf dem Programm.

Am 14.07.99 mußte sich der Club von der monatlichen Spielstätte "Gaststätte Schnitzler" verabschieden. Heidi und Büb gingen in den verdienten Ruhestand.

In den nachfolgenden Monaten schlidderte der Club in eine kleine "Krise". Durch verschiedene Umstände (z. B. kein fester Spieltermin) wurden die Schockabende immer unregelmäßiger, teilweise traf man sich drei Monate nicht. Erst im späten Herbst 2000 fand der Club wieder seine gewohnte Regelmäßigkeit. Seitdem trifft man sich im Schnitt alle zwei Wochen. Per SMS werden die Mitglieder vom Präsidenten über Spieltermin und -ort informiert.

Karneval 2000 (als Anton aus Tirol) sowie 2001 (Cowboys) und auch 2002 (Piraten) nahm der Club am Rosenmontagszug der KG Schnapskännchen Güsten teil.

Die Ausflüge 2000 und 2001 führten den Schockclub wieder nach Holland auf Bootstour.

Seit Juli 2001 spielt der Club eine Art "Meisterschafts-Saison". An jedem Spieltag erhält der Gewinner 3 Punkte. Liegen mehrere gleichauf, so erhält jeder jeweils 1 Punkt. Der Tabellenführer heißt "TOP of the Schocks" und erhält für die Dauer der Führung die Schock-Medaille. Der Tabellenletzte erhält die "FLOP of the Schocks"-Statue, die einen traurigen Mann auf einem Klo darstellt. Am Ende der Saison wird derjenige mit den meisten Punkten zum "Schockmeister" erklärt.

Im Juli 2002 wurde erstmals das Saisonfinale nach dem neuen System ausgespielt. Für das SUPERSCHOCKEN - der wichtigsten Ausspielung des Clubs - qualifizieren sich drei Nips: der Schockmeister, der Jahreskönig (derjenige mit den meisten Königstitel in den letzten 12 Monaten) sowie der NBA-Cup Sieger.  Es siegte Karsten im Finale gegen Schorsch und Bastian.

Ebenfalls gab es zwei direkte Absteiger, die nur mit einer "Wildcard" in der neuen Saison antreten dürfen. Im Juli 2002 traf es Andre und Marc, die also erstmals den Gang in die untere (nicht vorhandene) Spielklasse antreten mußten.

Der Jubliläumsausflug 2002 fand in De Haan / Belgien statt. An diesem Ort entstand vor fast genau 5 Jahren die Idee zur Gründung eines Clubs.

Im Juli 2002 wurde ebenfalls ein neues Mitglied in den Club aufgenommen: Olli. Er war vorher schon über ein Jahr Senator des Clubs und hatte sich in dieser Zeit mehrfach als zuverlässiger Freund bewährt.

Zusammen mit König Paul und Ritter-Chef Günter nahmen die Nips im September 2002 beim Fußballturnier vom SV Grün-Weiß teil. Im Verlaufe des Tages steigerte man sich enorm, wobei Trainer Blasehase wenig Engagement zeigte und im nächsten Jahr nur noch als Biermarkenhase fungieren wird. Die Ergebnisse: 0:3 gg. die Bänkers, 1:3 gegen den Tennisclub, 0:1 gg. Trommelchor II und 6:0 am Bierpavillion.

Ende September wurde die Jahreshauptversammlung 2002 abermals im Kölner Brauhaus Päffgen gehalten. Viele Ämter wurden neu verteilt und es wurde erstmals ein Senatspräsident auserkoren. Diesen Posten übernahm Carsten, der von nun an die Betreuung der Senatoren übernimmt.

Am 23.November 2002 veranstaltete der Club anläßlich des 5jährigen Bestehens eine große NipsParty im Justinahaus. Rund 100 Gäste folgten der Einladung und ließen es sich an diesem Abend so richtig gutgehen. Neben 250 Liter Kölsch wurden jede Menge Cocktails und Longdrinks ausgeschenkt, außerdem versüßten zwei GoGoGirls den Abend. Um 06.00 Uhr morgens wurde die Party beendet und alle Nips waren begeistert.

Karneval 2003 zeigte sich der Club wieder auf den TOP-Veranstaltungen der KG Schnapskännchen und holte sich verdient den "Preis des Präsidenten". Das diesjährige Motto "Ein Club für gewisse Stunden" nutzte man, um sich für ein paar Tage einer (Fast-)Gechlechtsumwandlung zu unterziehen.

Im Mai 2003 startete der Club zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte nach Holland, um ein paar schöne Tage auf dem Boot zu verbringen. Alle 10 Mitglieder waren an Bord und hatten wieder mal Riesenspaß! Erstmals wurde eine NipsMesse veranstaltet. Genial war die Tatsache, dass wir in diesem Jahr einen Tag mehr hatten, so konnten wir auch ferne Ziele ansteuern. Es war einfach wunderschön!

Am 02. Oktober 2003 veranstaltete der Club die erste "Nips-Sitzung". Im restlos ausverkauften Justinahaus war eine Bombenstimmung, als Akteure wie die Village Girls, das Männerballett, Blockhouse Boys uva auf der Bühne ihr Bestes gaben. Ein Großteil des Reinerlöses (500 EUR) wurde zugunsten Unesco Stiftung Bildung für Kinder in Not gespendet.

Am 06.01.2004 erreichte uns die bislang traurigste Nachricht in unserer Vereinsgeschichte. Unser Ehrenmitglied Büb gab den Kampf gegen seine Krankheit auf und verließ unsere Welt. Wir werden ihn für alle Zeit in Erinnerung halten.

Karneval 2004 nahm der Club abermals an den Aktivitäten der KG Schnapskännchen teil und zeigte sich als das "kleine unbesiegbare Dorf". Zusammen mit einigen Senatoren stellte man die Gallier-Familie um Asterix und Obelix dar. Selbstverständlich wurde wie auch in den Vorjahren wieder ein Wagen für den Rosenmontagszug gebastelt - in diesem Jahr mit professioneller Hilfe von Baumeister "König Paul". Völlig zurecht erhielten wir dann auch den 1. Preis für den schönsten Wagen.

Am 5. April verkündet der Präsident, dass der Club zwei seiner Senatoren zu Ehrensenatoren ernennen wird. König Paul und Präsi Günter durften sich freuen.

Im Juli 2004 veranstaltete der Club die erste Senatorentour. Hierzu wurde alle Senatoren eingeladen, mit uns zusammen eine Radtour in die Eifel zu machen. Tatsächlich schlossen sich sogar einige Senatoren unserem Aufruf an und wir verbrachten eine sehr schönes Wochenende auf dem Campingplatz Heimbach.

Personelle Veränderungen standen im Sommer im Mittelpunkt des Clubgeschehens. So verabschiedete sich Andre Lanzrath als aktives Mitglied und nahm einen Platz im Senat der Nips ein. Dafür stieg der treue Senator Tobias in den Kreis der Mitglieder auf.

Am 2. Oktober 04 veranstaltete der Club zum zweiten Mal die Nips-Sitzung, diesmal in der größeren Sporthalle in Welldorf. Über 300 Zuschauer sahen ein unterhaltsames Programm wie es Welldorf-Güsten lange nicht gesehen hat. Wie im Vorfahr spendeten die Nips einen großzügigen Betrag an einen guten Zweck. Ebenfalls am 02. Oktober 2004 wurde unser Junior-Nips Luis geboren. Wir gratulieren den stolzen Eltern Kristina und Marc.

Kurz nach der zweiten Nips-Sitzung stellte der Club die Weichen für einen evtl. Clubheimbau in näherer Zukunft. Mit "König Paul" Stefan Theißen wurde ein langjähriger Senator als echer Nips aufgenommen und vier Wochen später auf der Jahreshauptversammlung in Köln zum Baubeauftragten der Nips gewählt. Inzwischen ist er zum Team-Manager aufgestiegen.

Im Dezember 2004 veranstalten die Nips erstmals einen Weihnachtsmarkt am Kreuzplatz. Bei leckerem Glühwein - wahlweise mit Amaretto - kam richtige Weihnachtstimmung auf und über 100 Besucher verlebten ein paar schöne Stunden an unseren Ständen. Aus dem Reinerlös ging eine Spende in Höhe von 75 EUR an den Kindergarten Welldorf.

Im März 2005 fuhr der Club auf grosse Tour nach Östereich. In Pruggern hatte man sich in eine luxuriöse Holzhütte mit Sauna, Whirlpool etc. direkt an der Skipiste eingemietet. Wir verlebten traumhafte Tage bei herrlichem Sonnenschein und jede Menge Schnee. Mit Christian Möstl nahm der Club den dritten Ehrensenator auf.

Der zweite Weihnachtsmarkt fand dann abermals im Dezember 2005 statt. Es war wieder ein voller Erfolg und die Besucherzahl steigt stetig.

Karneval 2006 war das "Nips-Boxing-Team" in Welldorf-Güsten unterwegs. Ausgestattet mit Klitschko-Boxhandschuhen, Bademantel und muskulösem Oberkörper brachte man das Festzelt und den Rosenmontagszug zum Kochen.

 

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!